Easypix KiddyPad

Easypix KiddyPad
  • Easypix KiddyPad
  • Easypix KiddyPad
  • Easypix KiddyPad
  • Easypix KiddyPad
  • Easypix KiddyPad
  • Easypix KiddyPad

Marke Easypix
Prozessor Rockchip Dual-Core, 1,2 GHz
RAM 1 GB
Display 7 Zoll

Produktbeschreibung

Das Easypix KiddyPad ist eines der neusten Kinder Tablets auf dem Markt. Bereits erkenntlich auf dem Datenblatt sind die großen Unterschiede zum ebenfalls von Easypix entwickelten MonsterPad EP770. Mehr RAM, mehr Speicher und eine höhere Displayauflösung. Ob das neuste Tablet aus dem Hause Easypix an alte Erfolge anknüpfen kann und auch wirklich das hält, was uns das Datenblatt verspricht, klärt unser ausführlicher Test.

Design & Verarbeitung

Im Gegensatz zum Easypix Monsterpad EP770 ist hier direkt erkenntlich, dass es sich um ein Tablet für Kinder handelt. Das Kiddypix wird in einem knalligen gelb ausgeliefert. Zusätzlich befindet sich eine Silikonhülle im Lieferumfang, welche einfach über das komplette Tablet gezogen werden kann.

Easypix KiddyPad

Easypix KiddyPad

Die orange Hülle ist sehr weich und trägt nicht nur zum Schutz vor Kratzern und anderen Beschädigungen bei, sondern gibt dem Tablet auch einen sehr guten Halt. Die mitgelieferte Hülle hat Aussparungen für Lautsprecher, Home Button und für die Kamera. Das Design vom Easypix KiddyPad gefällt uns gut! Auch in Sachen Verarbeitung kann man hier nicht meckern. Weder überstehende Kanten, noch irgendwelche anderen Mängel konnten wir im Test bemerken. Verwindungen oder gar unangenehme Geräusche konnten wir auch beim Drucktest nicht wahrnehmen. Allem in allem kann das Easypix KiddyPad in der Rubrik Design und Verarbeitung punkten.

Display

Wie schon fast üblich bei Kinder Tablets, kommt auch beim KiddyPad ein 7 Zoll Display zum Einsatz. Wie es scheint, hat der Hersteller aus alten Fehlern gelernt und spendiert dem Tablet eine höhere Auflösung als beim MonsterPad EP770. Das 7 Zoll große Display löst mit einer Auflösung von 1024 x 600 Pixeln auf. Mit bloßem Auge konnten wir im Easypix Kiddypad keine einzelnen Pixel erkennen, dass gibt Pluspunkte! Ansonsten gibt es auch nichts am Display auszusetzen. Es reagiert auf Eingabe mit den Finger schnell und präzise. Die Farbdarstellung sowie die Leuchtkraft des Display sind völlig in Ordnung.

Ausstattung & Leistung

Als Prozessor kommt der bekannte Rockchip zum Einsatz. Der Dual-Core Prozessor taktet mit 1,2 GHz je Kern. Dem Prozessor stehen für aufwendige Arbeiten zusätzlich noch 1 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Verfügung. Die vorinstallierten Lern-Apps und Spiele konnte das Easypix KiddyPad ohne Probleme abspielen. Hier waren keinerlei Verzögerungen erkennbar. Das Easypix aus Fehlern gelernt hat, zeigt auch der interne Speicher. Hier wurden statt 4 GB immerhin 8 GB verwendet. Diese Kapazität sollte den meisten Familien locker ausreichen. Falls mal mehr Bedarf sein sollte, kann der interne Speicher via MicroSD-Karte auf bis zu 32 GB erweitert werden. Das Easypix KiddyPad verfügt zudem noch über zwei Kameras. Frontseitig befindet sich eine 0,3 Megapixel Kamera für Selbstportraits. Auf der Rückseite befindet sich immerhin eine 2 Megapixel Kamera, welche für den ein oder anderen guten Schnappschuss geeignet ist. Für das surfen im Internet sowie für das herunterladen weiterer Inhalte steht ein WLAN-Modul zur Verfügung. Unterstütz werden die Kanäle a, g und n. Dank integriertem Flash-Player lassen sich die meisten Filme aus dem Internet ohne Probleme wiedergeben.

Easypix KiddyPad

Easypix KiddyPad

Als Betriebssystem kommt Android in der Version 4.2 zum Einsatz. Von der bekannten Oberfläche, wie wir diese von normalen Tablet PCs kennen ist aber nicht viel übrig geblieben und das ist auch gut so! Mehr dazu erfahren Sie unter Kinderfeatures. Einen Kritikpunkt erntet das Easypix KiddyPad bei der Laufzeit. Denn hier wurde lediglich ein 2600 mAh Akku verbaut. Im Test schafften wir unter Dauerlast eine Laufzeit von etwas mehr als 3 Stunden, mit WLAN. Mit einem stärkeren Akku, hätte Easypix mit dem KiddyPad wohl die Spitze unserer Bestenliste erreichen können.

Kinderfeatures

Auch in der Kategorie Kinderfeatures konnte uns das Easypix KiddyPad überzeugen. Die Oberfläche des ansonsten doch schwer zu bedienende Android wurde komplett überarbeitet und ist eigentlich kaum zu erkennen. Die Kids-Oberfläche ist Farbenfroh und übersichtlich. Einzelne Anwendungen sind groß dargestellt. Bereits vorinstalliert sind einige nützliche Lern-Apps und Spiele. Man findet unter anderem auch die oder andere Anwendung von Google, wie zum Beispiel einen Taschenrechner, einen Kalender und einen Video-Player. Weitere Inhalte lassen sich bequem über den Appstore installieren.

Über die Eingabe eines Passworts gelangen Eltern auf die Elternkontroll-Oberfläche. Hier können neue Nutzer angelegt werden, Richtlinien wie zum Beispiel die Nutzungsdauer eingestellt werden. Ebenfalls können bestimmte Webseiten und Anwendungen für den jeweiligen Benutzer gesperrt werden. Somit wird sichergestellt, dass Kinder auch nur das sehen, was sie sehen sollen.

Fazit zum Easypix KiddyPad

Der Hersteller hat im direkten Vergleich zu seinem MonsterPad EP770 deutlich zugelegt. Mehr Arbeitsspeicher, ein größerer interner Speicher und ein deutlich besseres Display sprechen sich klar für das Easypix KiddyPad aus. Auch in Sachen Handling gehört das KiddyPad zu dem momentan besten am Markt. Als Alternative bietet sich hier das Samsung Galaxy Tab 3 Kids und das Archos 80 ChildPad an.

Positiv Negativ
+ Ausgereifte Elternkontrolle
+ Silikonhülle
+ sehr gutes Display
+ robust
+ Alle Vorteile eines Android Tablets
+ 2 Kameras
+ Speichererweiterung
- Laufzeit etwas gering